SPD Dissen stellt vor: Dissens Schulen werden überdurchschnittlich gefördert

 

Derzeit gibt es in Dissen vier Schulen: eine Grundschule, eine Hauptschule, eine Realschule und ganz neu eine Integrierte Gesamtschule. Die Gesamtschule hat mit drei fünften Klassen begonnen und wird Jahrgang für Jahrgang aufgebaut. Sie soll die Hauptschule und die Realschule ersetzen, die entsprechend dem Aufbau der Gesamtschule auslaufen.

Träger aller vier Schulen, auch der Gesamtschule,  ist die Stadt Dissen. Die Stadt Dissen stellt für Ihre Schulen und eine Mensa jährlich über 1 Millionen Euro aus eigenen Steuermitteln zu Verfügung. Hinzu kommen die Kostenanteile für zwei Sporthallen, eine Sportfreianlage und das Hallenbad, für die die Stadt Dissen fast eine weitere Million Euro aufwendet.

Das Lehrpersonal wird vom Land Niedersachsen bezahlt. Der Großteil der von der Stadt Dissen zu tragenden Aufwendungen besteht also aus Kosten für Gebäude, Einrichtungen und anderen laufenden Sachkosten.

Auch die Aufwendungen für die Bücherei, die Musikschule und den Lernstandort Noller Schlucht in Höhe von jährlich ca. 160.000 Euro kann man mindestens Teilweise diesem Bereich zuordnen.

Aus den genannten Zahlen wird deutlich: Für eine kleine Stadt mit weniger als 10.000 Einwohnern tut Stadt Dissen sehr viel für Ihr Schulwesen.

„Wir halten es für richtig, dass wir in Dissen mehr als unsere Pflichtaufgaben im Schulbereich erfüllen. Bildungsförderung ist die beste Investition einer Gemeinde“, sagte dazu der Dissener SPD-Vorsitzende Heinz-Günter Stolle.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.